Muriel Barbery Die Eleganz des Igels

Authorphoto-Sheila.jpg

© By Sheila 

Lesegenuss: Die 12- jährige Paloma und die alternde Concierge Renée verbindet weit mehr als ihr nobles Wohnhaus. Eine Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft und die Liebe zur Schönheit dieser Welt.

Das Buch "Die Eleganz des Igels" von Muriel Barbery. Foto von Tales like Art, veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG.
Das Buch "Die Eleganz des Igels" von Muriel Barbery. Foto von Tales like Art, veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG.

Haben wir nicht alle Angst davor, dass unser Leben eigentlich nur ein Hamsterrad ist? Dass wir nur einen vorgegebenen Trampelpfad abarbeiten, bis zum Tod und einmal mit Schrecken zurückblicken? In ihrem großen Erfolgsbuch „Die Eleganz des Igels“ erzählt Muriel Barbery die Geschichte der hochintelligenten, 12- jährigen Paloma und der alternden Concierge Renée. Beide leben im selben Gebäude, getrennt durch zwei Welten und finden trotzdem zusammen.

Der Zufall spielt Kuppler und Paloma und Renée finden zueinander. Die zwei verbindet die Liebe zur Kunst, zur Literatur und zur Schönheit dieser Welt. Während Renée ihre Intelligenz und Bildung hinter der Maske einer griesgrämigen Hausbesorgerin verbirgt, verzweifelt Paloma immer mehr an ihrer Familie und der Welt der Pariser Upper Class. Für das gefürchtete Hamsterrad hat sie bereits einen eigenen Ausdruck bestimmt: Das Goldfischglas. Wie ein goldener Fisch möchte sie nicht enden, dieser Entschluss steht: An ihrem 13. Geburtstag will Paloma sich das Leben nehmen. Auf dem Weg dahin begleitet sie ihr Tagebuch über die Bewegung der Welt. Renée dagegen ist einsam und frustriert über ihren Job und die Bewohner des noblen Hauses in der Rue de Grenelle.

Mit der Freundschaft der beiden beginnt eine Entwicklung, die im Haus nicht unbemerkt bleibt. Zu allem Überfluss zieht ein neuer Bewohner in die Wohnung im vierten Stock: Der geheimnisvolle Monsieur Ozu. Die Dinge in der Rue de Grenelle beginnen sich dramatisch zu ändern…

Dieses Buch gehört zu meinen absoluten Lieblingen. Die Klugheit und Ironie, mit der Muriel Barbery die Welt der Erwachsenen durchleuchtet, sind bemerkenswert. Und auch wenn, eh klar, ein breiter Wortschatz gute Autoren ausmacht: Muriel Barbery bewegt sich mit ihrem in einer anderen Galaxie. Das alleine, gepaart mit ihrer scharfsinnigen Sensibilität, ist für Leser schon eine Bereicherung. Wirklich schön wird es aber, wenn wir fühlen können, wie die abgebrühten Protagonisten beginnen, sich nicht mehr bloß Gedanken über die Schönheit dieser Welt zu machen. Die Autorin knüpft erst zarte Fäden und spinnt diese langsam zu Freundschaften, die die Romanfiguren langsam in diese Schönheit ziehen. Ein Klecks Kitsch ist natürlich dabei, in so einer Erzählung über die Liebe zur Schönheit. Genauso, wie ich es liebe.

Bis zum nächsten Beitrag!

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar